Google My Business (GMB) ist ein hilfreicher Online-Kanal für Ihr Unternehmen und von größter Bedeutung für lokales SEO. Und das Beste: Es ist kostenlos! Warum sollten Sie es also nicht nutzen wollen?

Google My Business bringt Sie mit Menschen in Ihrer Nähe in Kontakt. Wenn diese auf der Suche nach etwas sind, dass Ihr Unternehmen anbietet, sind Sie in Suchanfragen und auf Karten präsenter.

Laut Google können Sie „Informationen zu Ihrem Unternehmen bestätigen und bearbeiten, damit Kunden Sie einfacher finden und alles Wissenswerte darüber erfahren.“

Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die berücksichtigt werden müssen. Sie müssen auf Stärken und Schwächen sowohl von Ihnen als auch von Ihren Konkurrenten eingehen und herausfinden, wie Google bestimmte Suchbegriffe gewichtet.

Warum GMB so wichtig ist

Obwohl geplant ist, Standortinformationen aus den GMB-Einträgen zu entfernen, werden diese weiterhin eine soziale Schnittstelle bleiben. Zudem wird das GMB-Dashboard Informationen an „Google Maps“ und den „Knowledge Graph" weiterleiten.

Google hat ihre Sichtbarkeit auch rund um lokale Google-Einträge erhöht, sodass GMB noch immer sehr wichtig für das lokale SEO ist. Schon allein aus diesem Grund sollten Sie Ihre GMB-Einträge kontrollieren und verwalten. Aus der Präsenz von Google Local ergeben sich für Sie viele Chancen, Traffic zu kreieren, indem Sie sich in Suchanfragen gegenüber Ihrer Konkurrenz positionieren.

Wenn jemand ein mobiles Gerät für eine Suche nutzt, sind organische Ergebnisse die ersten, die angezeigt werden. Dabei erscheinen jedoch nur die ersten drei, die am meisten mit dem jeweiligen Suchbegriff übereinstimmen oder die höchste Relevanz haben.

Was kann ich tun, um Google Local-Einträge zu optimieren?

Stellen Sie zunächst einmal sicher, dass all Ihre Informationen korrekt sind. Dazu gehören Adresse, Telefonnummer, Öffnungszeiten, offizieller Firmenname und andere wichtige Informationen.

Einer der einfachsten, aber am häufigsten übersehenen Faktoren von lokalem SEO: Die Informationen müssen einheitlich sein. Für Suchmaschinen zählt Kohärenz, selbst bei den von Ihnen verwendeten Abkürzungen oder beim Format Ihrer Adresse und Telefonnummer.

Bestimmen Sie darüber hinaus die wichtigste Kategorie, in der Sie Ihr Unternehmen einordnen würden. Sie möchten bestimmt nicht, dass etwa alle Informationen korrekt auftauchen, aber die ausgewiesene Branche nicht die richtige ist. Wenn Ihr Unternehmen in mehreren Branchen tätig ist, wählen Sie die wichtigste.

Entscheiden Sie sich für qualitativ hochwertige Bilder, die Ihr Unternehmen angemessen repräsentieren. Eine andere Sache, die gerne übersehen wird: Stellen Sie sicher, dass niemand eine Änderung an Ihrem Eintrag vorgenommen und den Verweis auf Ihre Website durch einen Affiliate Link oder einen Link zu einem anderen Unternehmen ersetzt hat.

Dies passiert öfter, als Sie denken.

Ihre Bewertungen sind wichtig

Suchmaschinen achten nicht nur auf einheitliche Daten oder Links, um Ihrem Unternehmen ein Ranking zuzuordnen. Sie berücksichtigen ferner, wie dynamisch die Präsenz Ihres Unternehmens ist, z. B. im Zuge von Bewertungen. Bewertungen helfen Ihnen, Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen und verbessern letztendlich Ihre Positionierung in den Suchergebnissen.

Kunden-Feedback auf GMB hilft auf gleich mehrere Weisen, Ihr lokales SEO zu stärken. Es sorgt beispielsweise für eine erhöhte Aktivität rund um Ihren Standort. Erhält Ihr Geschäft viel Feedback, wird Google dies bemerken und entsprechend bewerten. Es wird Sie zwar nicht gleich an die Spitze der Suchergebnisse setzen, aber Ihnen dennoch einen Vorteil verschaffen.

Google berücksichtigt ferner die Anzahl der Bewertungen, die Note und die Relevanz für die Suche, die bei der Ermittlung der Rankings durchgeführt wird. Da Nutzern nur die ersten drei Einträge angezeigt werden, ist es für Sie entscheidend, genau dort zu erscheinen.

Bewertungen überwachen und verwalten

Von daher ist es wichtig, auf Feedback, das Sie erhalten, proaktiv einzugehen. Bei positiven Bewertungen hilft es, den Kunden anzusprechen und ihm für sein Feedback zu danken. Es ist aber mindestens genauso wichtig, auch auf negative Bewertungen – die es sicherlich geben wird – zu reagieren.

Auch in diesem Fall sollten Sie sich an den Kunden wenden und ihm für sein Feedback danken. Bieten Sie eine Lösung oder eine Möglichkeit an, wie er sich mit Ihrem Standort in Verbindung setzen kann, um Hilfe zu erhalten. Dies lässt sowohl den Kunden, der die Bewertung hinterlässt, als auch jeden, der sie liest, wissen, dass Sie Probleme aktiv angehen.

Letztlich machen Sie auch nichts falsch, wenn Sie selbst nach Bewertungen fragen, auch wenn natürlich spontane Bewertungen seitens des Kunden fantastisch sind. Wenn Ihr Händler über einen Newsletter, eine E-Mail-Liste oder über Social Media verfügt, schadet es nicht, Ihre Kontakte um Feedback zu bitten.

Dies dürfte für Sie einen positiven Effekt haben, weil vorhandene Kontakte Sie eher positiv bewerten. Da auch Ihre Konkurrenz ihre Kunden um Feedback bittet, gibt es keinen Grund gibt, dies ihnen nicht gleich zu tun.

Sie erhöhen die Anzahl der Bewertungen und ihre Qualität, indem Sie proaktiv auf Probleme eingehen und deutlich machen, dass Ihr Unternehmen Wert auf Kunden-Feedback legt. Dies wiederum trägt dazu bei, Ihren GMB-Eintrag und letztendlich Ihr Ranking zu verbessern.

Sie können Google nicht ignorieren

Das Produkt, das Sie anbieten, kann noch so gut sein. Was zählt, ist, wie gut Sie es anpreisen. Wenn Sie nach einem neuen Restaurant in Ihrer Stadt oder, noch besser, in einer Ihnen fremden Stadt suchen, was ist das Erste, was Sie tun? Sie googeln.

Zudem ist es wahrscheinlich, dass Sie sich mit den ersten Treffern beschäftigen, besonders wenn sie gute Bewertungen haben. Sie wünschen sich das Gleiche natürlich auch für Ihr Geschäft. Sie möchten genau dann erscheinen, wenn Leute nach etwas suchen, das Sie anbieten.

einen anruf planen - critizr